Ground Zero


Der Gebrauch des Wortes „Shoah“ durch nichtjüdische Deutsche hat in den letzten Jahren zugenommen, was ihn nicht weniger affig macht. Die Übeltäter sind besonders beflissene Deutsche, die auch „Drittes Reich“ neuerdings in Anführungszeichen schreiben. Vermutlich geht es den Gojim Nichtjuden darum, weiterhin engen Kontakt zum Judentum zu demonstrieren, indem sie die Hand aus einer seiner Taschen nehmen und sie in die andere hineinstecken: Wenn man ihnen schon ihre alt-testamentarischen Namen lässt und, was seit den Auschwitz-Prozessen David und Sara hieß, nun wieder Lukas und Marie tauft, dann soll doch wenigstens, was von Endlösung zu Judenvernichtung zu Holocaust umgetauft wurde, nun Shoah geheißen sein.

Nichtjude im Dialog.

Nichtjude im Dialog.

Deinetwegen, denn an Jahrestagen wie dem heutigen soll es um Ähnliches, doch Blöderes gehen. Die taz hat sich an einem Rückblick auf die neuen Begriffe versucht, die ihr in den letzten 10 Jahren lernen musstet. Nine-eleven ist so einer und anders als alle anderen unerfreulichen Lehn- und Beutewörtern der letzten Jahre hat dieser einen Charme. Er macht nämlich die Transatlantiker, die ihn so gerne im Munde führen, als die Esel kenntlich, die sie sind, wenn sie mit Nine-eleven die Terroranschläge vom neunten elften meinen.

Etwas ganz anderes und Ärgeres ist jedoch: „Ground Zero“
Gene Ray hat sich bereits im Mai 2002 darüber gewundert, dass niemand die eigentliche Bedeutung des Begriffs thematisiert. Er führt aus, weshalb der militärische Fachbegriff einer breiten US-amerikanischen Öffentlichkeit bekannt gewesen sein muss. In Deutschland muss ihn jeder, der beim Bund war, vor dem 11.09.01 schon mindestens einmal gehört haben, nämlich während der ABC-Ausbildung. Ground Zero bezeichnet den Bereich, über dem eine Atombombe gezündet wurde und dort maximale Schäden und Todesopfer verursacht.
Die Wikipedia fügt in bewundernswerter Sachlichkeit hinzu: Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 steht „der Ausdruck Ground Zero nicht mehr nur für die japanischen Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, sondern auch für die Opfer von New York (9/11), einer Explosion gänzlich anderer Art.“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>