Chinesen und Tiger


Anscheinend gibt es in Chinas Hauptstadt einen Tierpark, durch den eine Verkehrsstraße führt. Das ist eine ziemlich bescheuerte Idee, zum einen weil schon auf normalen Straßen allerhand Fauna totgefahren wird. Zum anderen ist es für die Kfz-Insassen riskant, denn es kann ja z.B. ein Unfall passieren, der sie zum Aussteigen nötigt. Oder Fahrer und Beifahrerin haben Zoff, woraufhin letztere zeternd aus dem Auto springt und schon – wie in einem Herrenwitz – ist ein Tiger zur Stelle:

Die New York Times jedenfalls erzählt die Geschichte so, die für die Verschleppte mit Verletzungen ausging, während deren Mutter getötet wurde – was aber nicht auf der Überwachungskamera zu sehen ist.

Fun fact zum Schluss: Der englische Begriff für Überwachungskamera lautet CCTV, was zugleich das Kürzel des chinesischen Staatsfernsehens ist.

Hinterlasse eine Antwort