Jenseits der Filterblase


Heute mal wieder aus lokalpolitischem Anlass den ganzen Nachmittag auf Facebook verbracht, um herauszukriegen, was es in deiner Nähe an kleinen und großen Nazis gibt. OSINT: Einschlägige Posts und Kommentare suchen, wem gefällt das? Entsprechende Profile anschauen, die Freundesliste und die Likes durchforsten, sofern möglich, was in Arbeit ausartet, da politische Ignoranz fast immer mit einer solchen gegenüber Facebooks Privatsphäreneinstellungen verbunden ist.

Zwei Wochen vor der Kölner Silvesternacht postet ein Hooligan, d.h. besorgter Bürger bei Facebook eine Mordankündigung.

Zwei Wochen vor der Kölner Silvesternacht postet ein Hooligan, d.h. besorgter Bürger bei Facebook eine Mordankündigung. Man ahnt, wie der Anfang Januar abging.

„Interessante“ Leute merkst du dir und guckst fortan, ob und wo sie sonst noch auftauchen. Wer für jeden sichtbar bei „Deutschland wehrt sich!“ auf „Gefällt mir“ geklickt hat, macht eine öffentliche Äußerung, auch wenn er nebenbei noch „Geile Sexbeichten“ und „Need for Speed“ geliket hat.

Prism is a dancer.

Nach so einem Nachmittag bist du immer schrecklich niedergeschlagen, denn du hast dich stundenlang mit der digitalen Selbstdarstellung von Menschen auseinandergesetzt, die das humanistischen Projekt in den Irrtum setzt bzw. seine Dringlichkeit und Aussichtslosigkeit schmerzlich demonstriert. Die schiere Unzahl an selbstzufriedenen und selbstgerechten Leuten, die unter ihren Lieblingsbüchern nur die „AutoBILD“ angeben und sich für nichts außer Sex, Autos, Tätowierungen, Ballerspiele und Pöbeleien interessieren, verursacht einen schweren Stupor. Man möchte sie wachrütteln und ihnen klarmachen, wie Recht sie mit ihrer Selbstdarstellung als „kleine Leute“ haben, aber ihr Zorn sich gegen die falschen richtet und sie halt mal Wilhelm Reich lesen sollen.

Gewiss sind es sehr komplexe Persönlichkeiten. Dafür sprechen diejenigen, die dem Deutschen Reich und Mesut Özil, Hans Sarpei und den Böhsen Onkelz, der NPD und der SPD ein Like geschenkt haben. Und der entspannte schwarzrotgoldene Kuschelpatriotismus überall. Ist alles ganz harmlos, solange man mitmacht.

Hinterlasse eine Antwort