Medea macht Fernsehen


Während sich draußen gerade ein Bussard einen deutlich kleineren Vogel unter dem Protestgezwitscher der Artgenossen aus dem Apfelbaum geholt hat, hast du im Radio nur halb vernehmen können, dass eine chinesische Investmentfirma namens Medea den Kika übernehmen will. Das wäre natürlich eine Sensation, wenn eine nach der reuelosen Kindsmörderin benannte „Heuschrecke“ (Franz Müntefering) den Kinderkanal übernähme. Fortan würden Missgeschicke wie die kürzliche Ausstrahlung des Horrorfilms „Halloween – Die Nacht des Grauens“ im Frühprogramm die Regel. Auch eine begeisterte Live-Übertragung vom 2. Saarländischen Kindertätowieren, über das sich der elende Redaktionspraktikant seit Tagen beömmelt, wäre „geritzt“.

War aber nicht so, geplant ist bloß die Übernahme des Roboterspezialisten Kuka durch den chinesischen Investor Midea.

Ein Gedanke zu „Medea macht Fernsehen

Hinterlasse eine Antwort